Was gibt es Schöneres, als bei frühlingshaften Temperaturen durch die Natur zu radeln und sich dabei den Fahrtwind um die Ohren wehen zu lassen? Beim Blick aus dem Küchenfenster fällt mir partout nichts ein. Kein Wölkchen am Himmel und Sonnenschein satt: die perfekten Bedingungen für unsere Fahrradtour am Muttertag, die wir mit unseren Freunden aus der Gartenstadt Werdersee unternehmen.

Ich sitze am Küchentisch und genieße die Vorzüge, die der Muttertag mit sich bringt. Soeben gab mir mein Mann Dennis die Anweisung, ja keinen Handschlag zu rühren. Und so lasse ich mir von ihm und unserem kleinen Hugo das Frühstück servieren. „Möchtest du Zucker in deinen Kaffee, Mama?“, möchte Hugo mit großen Augen wissen. „Danke, nein. Ihr zwei seid mir schon süß genug“, antworte ich mit einem Lächeln. Die beiden haben ordentlich aufgetischt: krosse Brötchen, eine Käseplatte, ein bunter Gemüseteller und leckeres Rührei. „Nicht schlecht! Was habt ihr ausgefressen?“, frage ich Dennis. Wir lachen. Dann beginnen wir zu schlemmen.

Nachdem meine „beiden Kellner“ den Tisch abgeräumt haben, schmeißen wir uns unsere Windbreaker über und holen die Fahrräder aus dem Gartenhäuschen. Hugo schließt den Verschluss seines Fahrradhelms: „Klick“. Dann treten wir in die Pedale und fahren die paar Meter zum Deich gleich um die Ecke. Denn dort treffen wir uns mit den anderen. Viele unserer Nachbarn sind bereits da: Paula und Martin mit den beiden Jungs, Cigdem und Kalle mit ihrer Tochter und auch unsere Trainingspartnerin Lena, mit der Dennis und ich regelmäßig am nahegelegenen Werdersee joggen gehen. Schon bald ist die Truppe vollzählig und setzt sich in Bewegung. Unser Plan ist, bis zu einem Gasthaus in Bremens Umland zu radeln. Dort kehren wir ein und essen gemeinsam Spargel. Doch im Grunde ist für uns alle der Weg das eigentliche Ziel.

Dieser führt uns zunächst entlang des idyllischen Ufers des Werdersees. Dann folgen wir der Weser flussabwärts. Wir genießen das saftige Grün der Wiesen, das leuchtende Gelb der Rapsfelder und das Blau des wolkenfreien Himmels. Kurzum: Die wunderschöne Natur in Bremens Umland – ganz in der Nähe unseres Zuhauses in der Gartenstadt Werdersee.