Ein Leben ohne eigenes Auto? Das konnten wir uns beim besten Willen nicht vorstellen. Bis wir in unser eigenes Haus in der Gartenstadt Werdersee zogen. Schnell wurde uns hier klar, dass wir ein eigenes Auto quasi überhaupt nicht mehr benötigen: Mein täglicher Weg mit dem Rad ins Büro und zurück führt inzwischen naturnah über den Deich. Auch unsere Einkäufe in der Neustadt oder im Viertel erledigen wir ratzfatz mit dem Rad oder zu Fuß. Und die Kleinen? KiTa und Grundschule liegen praktisch direkt vor der Haustür, selbst die Oberschule ist nur wenige Minuten mit dem Bus, Fahrrad oder zu Fuß entfernt. Kein Auto zu haben, spart also nicht nur CO₂ und Geld, wir fühlen uns auch rundherum fitter als je zuvor. Und sollten wir doch einmal ein Auto benötigen, so leihen wir es uns einfach an der Carsharing-Station direkt in der Gartenstadt Werdersee aus.

Wie an diesem Samstag. Selbst die letzten warmen Tage in dieser Woche können nun nicht mehr darüber hinwegtäuschen, dass der Herbst unmittelbar vor der Tür steht: Die sommerliche Bepflanzung ist bereits verblüht. „Kein schöner Anblick“, wie Simone feststellt. Zeit also für uns mit ein bisschen Farbe gegen das herbstliche Grau anzugehen!

Von unserem Nachbarn Siggi haben wir dafür den goldrichtigen Tipp bekommen: „In der Gärtnerei der »WERKSTATT BREMEN« an der Erdbeerbrücke findet ihr einfach alles an Beet- und Balkonpflanzen.“ Und schon machen wir uns auf den Weg. Der Carsharing-Wagen ist in wenigen Minuten startklar und die Gärtnerei liegt von hier aus auch nur einen Katzensprung entfernt. Kurze Zeit später verstauen Simone und ich bereits Unmengen an Astern, Chrysanthemen, Dahlien, Silberkerze und Zinnien im Kofferraum und sind auch schon wieder auf dem Rückweg.

Das mit dem Carsharing ist schon klasse. Doch falls wir uns doch einmal wieder für ein eigenes Auto entscheiden sollten, dann wird es ein Stromer werden. Denn schon jetzt haben wir eine eigene Ladesäule im Carport. Die Planer der Gartenstadt Werdersee haben eben auch daran gedacht.