Die Gartenstadt Werdersee ist Bremens neue Klimaschutzsiedlung. Die gemeinnützige Klimaschutzagentur energiekonsens würdigt somit Bremens grünes Neubaugebiet als Vorbild für energieeffizientes Bauen und eine klimafreundliche Quartiersentwicklung.

Der Hintergrund für die Auszeichnung des Vorzeigeprojekts: Die Häuser der ersten beiden Bauabschnitte verursachen nur halb so hohe CO₂-Emissionen wie die Gebäude einer Siedlung, die nach gesetzlichem Standard gebaut wurde. Doch wie ist das möglich?

Die Gartenstadt Werdersee setzt auf eine Vielzahl an energieeffizienten Maßnahmen, wie etwa der Wärmeerzeugung über Blockheizkraftwerke mit Kraftwärmekopplung, Fußbodenheizungen mit niedrigen Vor- und Rücklauftemperaturen sowie hochgedämmte und wärmebrückenarme Dämmhüllen der Gebäude. Des Weiteren besticht das Neubaugebiet direkt am Werdersee durch eine nachhaltige Ziegelproduktion, die mittels Ton erfolgt, der direkt aus dem Boden des Areals an der Habenhauser, Landstraße gewonnen wird.

Zudem unterstreichen zahlreiche Carsharingplätze und E-Ladestellen, wie wichtig den Bauherren der Gartenstadt Werdersee eine klimafreundliche Quartiersentwicklung ist. Und logisch: Die Carport-Dächer sind in der Gartenstadt Werdersee nicht nur für die Optik begrünt.