Begleitet von zischenden Raketen und in der Ferne krachenden Böllern, zählen wir die letzten Sekunden des Jahres hinunter: „3, 2, 1, frohes Neues!“ Dann prallen etliche Sektgläser klirrend aufeinander und es gibt jede Menge Umarmungen, Küsschen und Rückenklopfer für unsere lieben Nachbarn. Sie alle sind meinem Mann Martin, mir und unseren beiden Jungs Tom und Lukas sehr ans Herz gewachsen – und machen die Gartenstadt Werdersee für uns zu einem ganz besonderen Ort: unserem neuen Zuhause.

„Es war eine super Idee, die ganze Bande zu uns einzuladen, um Sylvester zu feiern“, sagt Martin mit einem Lächeln, als wir kurz nach dem Jahreswechsel wieder das angenehm warme Wohnzimmer betreten. Ich nicke zufrieden und schaue in die Runde. Unsere Gäste – Simone und Dennis mit ihrem Sohn Hugo, Lena mit ihrer kleinen Cynthia sowie Kalle und Cigdem – haben sichtlich Spaß. Die einen diskutieren am Esstisch, die anderen haben es sich auf der Couch gemütlich gemacht. Auf dem Teppich spielen die kleinen „Knallfrösche“, die wir ins Bett stecken, sobald die ganze Aufregung um den Jahreswechsel ein wenig abgeklungen ist.

Für die Kids ist der heutige Tag natürlich total spannend: Vor allem das bunte Höhenfeuerwerk über den Dächern Bremens sorgt für Begeisterung. Doch auch bis spät in die Nacht aufbleiben zu dürfen, ist ja etwas ganz Besonderes. Damit das auch klappt, haben wir Tom und Lukas mittags ein wenig „vorschlafen“ zu lassen.

Was die letzten Stunden vor dem Jahreswechsel angeht: Wir haben es uns in unserem Zuhause in der Gartenstadt Werdersee so richtig gemütlich gemacht. Hausparty war angesagt: Kein Dresscode, keine Planung, wie wir von A nach B durch die kalte Nacht gelangen und keine Jagd nach einem der begehrten Taxis. Stattdessen standen die Klassiker auf dem Programm: Dinner for One im Fernsehen schauen, Wachsgießen, Tischfeuerwerk, Spiele mit den Kindern und gemeinsam etwas Schönes kochen.

Nun, da sich der Abend dem Ende zuneigt, freue ich mich, dass unsere Silvesterparty ein voller Erfolg war. Wo man auch hinsieht: zufriedene Gesichter. Ich bin schon gespannt, was uns im brandneuen Jahr 2020 so alles erwartet – in unserem Zuhause in der Gartenstadt Werdersee.