Grillzeit ist nicht nur im Sommer. Da sind wir uns alle einig. Wir, das sind meine Frau Cigdem und ich sowie unsere lieben Nachbarn aus der Gartenstadt Werdersee: Paula und Martin mit ihren beiden Jungs Tom und Lukas. An diesem wolkenfreien Abend haben wir es uns auf unserer Terrasse gemütlich gemacht. Während die Holzkohle leise vor sich hin knistert und sich der Rauch gen Bremer Himmel schlängelt, spricht Cigdem zufrieden aus, was wir alle denken: „Hach, was für ein schöner Abend!“

Seit wir in der Gartenstadt Werdersee wohnen, genießen wir es, endlich unseren eigenen Garten hinter dem Haus zu haben. Der perfekte Ort für entspannte Grillabende mit unseren Freunden von nebenan. „Gleich ist es soweit, dann kommen die ersten Köstlichkeiten auf den Grill“, kündige ich der Runde an, und verspreche damit keinesfalls zu viel. Denn das Fleisch, das bei uns auf dem Rost landet, stammt vom Ökomarkt im Viertel, der zweimal in der Woche auf dem Ulrichsplatz seine Pforten öffnet. Mit dem Fahrrad haben wir dorthin nur wenige Minuten gebraucht.

Unsere Ausbeute: Marinierte Lammkoteletts, Geflügelbratwurst und ein paar Hähnchenspieße. Dazu kommen die Zutaten für die Beilagen. Martin hat einen Nudelsalat gezaubert, Cigdem einen „Patlıcan salatası“, einen türkischen Auberginensalat: gebackene Auberginen, die ohne Haut püriert werden und mit Olivenöl, zerdrücktem Knoblauch, Salz und Petersilie angerichtet werden. Nach altem Familienrezept sind sowohl Martin als auch Cigdem bei der Zubereitung vorgegangen. Auch ich steuere einen besonderen Gaumenschmaus bei: einen Karpfen, den ich beim Angeln am Werdersee (Beitrag) – quasi direkt vor der Haustür – gefangen habe. Ich kann es kaum erwarten, bis der Fisch sein rauchiges Aroma erhalten hat.

Dann ist der Zeitpunkt gekommen, die ersten Stücke Grillgut auf den Rost zu legen. Wir stoßen an: auf den schönen Abend, unsere gute Nachbarschaft und das angenehme Leben in der Gartenstadt Werdersee.