„Endlich ist Freitag. Ich sitze mit Martin und den Kleinen, Tom und Lukas, in der Küche. Eine arbeitsreiche Woche voller Termine ist geschafft. Nun liegt das ganze Wochenende vor uns. Tom und Lukas freuen sich schon seit Tagen auf den Freitagabend, denn wir wollen mal wieder gemeinsam kochen. Martin steht auf, öffnet den Kühlschrank und nimmt eine Tüte voller knackfrischer Köstlichkeiten heraus: Tomaten, Paprika, Pilze. Dazu ein bisschen Schinken und Salami vom Bio-Supermarkt in der Neustadt. „Ist das alles für die Pizza?“, fragt Tom mit großen Augen. „Na, klar!“, antworte ich.

Bevor wir unser Haus in der Gartenstadt Werdersee gekauft haben, wohnten wir immer nur zur Miete. Von senfgelben Fliesen aus den Siebzigerjahren bis hin zum Gasherd, der bei jedem Entzünden gefühlt kurz vor der Explosion stand, haben wir alles gesehen. Umso mehr genießen wir es jetzt, in unserer Traumküche zu kochen, die wir ganz nach unseren Wünschen geplant haben. Heute Abend brauchen wir vor allem die großen Arbeitsflächen, damit sich unsere kleinen Pizzabäcker voll und ganz entfalten können. „Tom und Lukas waschen erst einmal das Gemüse“, sage ich und füge hinzu: „Das Schneiden machen wir dann alle zusammen.“ Hierzu setzt sich Martin mit Lukas an den Tisch. Die beiden übernehmen die Tomaten und die Pilze. Ich gebe Tom währenddessen Hilfestellung beim Zerkleinern der Paprika.

Den Teig dürfen unsere passionierten Pizzabäcker dann wieder ganz alleine ausrollen und anschließend mit Tomatensoße bestreichen. Als nächstes steht das absolute Highlight auf dem Programm: Das Belegen. „Schön bunt soll die Pizza werden“, meint Tom. Auch Lukas geizt nicht mit den Zutaten. Dann schiebt Martin die Bleche in den vorgeheizten Ofen. Die Zeit des Wartens beginnt. Immer wieder schauen die Kids ungeduldig durch das Fenster im Backofen. Dann ist es endlich soweit. „Biep, biep, biep“. Der Timer des Ofens macht sich bemerkbar. „Yeah, die Pizza ist fertig!“, ruft Tom aufgeregt. Martin kümmert sich um die heißen Bleche. Ich zerteile die Pizza. Dann machen wir es uns am Küchentisch gemütlich und genießen: das Essen, den Freitagabend, unser Leben in der Gartenstadt Werdersee.