Leuchtend gelbe Bagger transportieren in Windeseile Erde ab. Hier und da liegen Rohre unterschiedlichen Durchmessers bereit. Die Bodenplatte für die ersten Häuser ist fertiggestellt. Kurzum: Nach der vor einigen Wochen erfolgten Grundsteinlegung laufen die Bauarbeiten in der Gartenstadt Werdersee, dem Grundstück an der Habenhauser Landstraße, auf Hochtouren.

Für den uneingeweihten Betrachter mag es nur eine Großbaustelle bei winterlichem „Schmudelwetter“ sein. Doch wer weiß, wie die fertige Gartenstadt in nur wenigen Jahren aussehen wird, erkennt bereits jetzt – in der noch frühen Bauphase –, dass die Pläne der Architekten rasch Gestalt annehmen: So verläuft die jetzige Baustraße, die von Baggern und Lkw befahren wird, ziemlich genau dort entlang, wo später einmal der begrünte Boulevard in die Gartenstadt hinein- und hinausführen wird. In der Sichtachse Richtung Weser und Werdersee thront stets der Bremer Fußballtempel, das Weserstadion.

Zur Linken der temporären Baustraße warten Rohre für darauf, in die Erde gelassen und bald mit den ersten Häusern verbunden zu werden. Zur Rechten ist die Bodenplatte für die ersten 27 Reihenhäuser fertig betoniert. Übrigens: Der Ton, der hier ausgekoffert wird, wird nicht einfach entsorgt, sondern in eine Ziegelbrennerei gebracht und dort wiederum zu Ziegeln für den Hausbau in der Gartenstadt gebrannt. Einen Clip zum Kreislauf des Gartenstadt-Tons gibt es hier zu sehen.

Klar, ein wenig Fantasie ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unerlässlich, um sich die Schritt für Schritt entstehende Gartenstadt Werdersee vor Augen zu führen. Doch man wird ja wohl noch träumen dürfen. Erst recht von seinem zukünftigen Zuhause im Grünen.