Samstag ging es ins Theater. Nein, nicht ins große Theater am Goetheplatz zu den Klassikern. Samstag waren wir im »Schnürschuhtheater« in der Neustadt. „Gut gegen Nordwind“ stand auf dem Spielplan. Paula und ich hatten das Buch verschlungen und später begeistert den Film geschaut. Als wir hörten, dass das »Schnürschuhtheater« das Stück ins Programm aufnahm, waren wir uns sofort einig: Das müssen wir unbedingt sehen!

„Und was machen wir mit Tom und Lukas?“ Unsere Nachbarin Lena sprang sofort ein: „Natürlich kommen die zwei heute zu Cynthia und mir. Macht euch mal wieder einen schönen Abend zu zweit“. Das wäre also auch geklärt. Eigentlich wollte unsere Nachbarin Lena ja mit uns kommen, um das Stück zusammen mit uns zu schauen, doch schnell war die Aufführung aufgrund der begrenzten Plätze im »Schnürschuhtheater« ausverkauft. „Beim nächsten Mal machen wir aber wieder etwas zusammen!“ sagte Lena. „Unbedingt! Und dann parken wir Tom, Lukas und Cynthia bei Simone und Dennis und dann machen wir Drei mal wieder etwas zusammen in der Neustadt.“

Von unserem Zuhause in der Gartenstadt Werdersee bis zum Buntentorsteinweg brauchen wir mit dem Rad nur wenige Minuten. Wir stiegen auf die Räder und fuhren los – entlang des Werdersees und der Kleinen Weser in Richtung Neustadt. Kurz darauf waren wir am Ziel: das von außen hell erleuchtete »Schnürschuhtheater« war schon von weiten zu sehen. Paula und ich genossen die tolle Stimmung. „Schon super, was uns alles ganz in der Nähe unseres neuen Zuhauses geboten wird“, sagte Paula zufrieden. „Auf jeden Fall“, erwiderte ich.